Rückblick.

30.04.2024 Jubiläums-Aktion in der Wäscherei im Mai

Waschen und trocknen von Bettdecken

Sämtliche Größen zum Einheitspreis von nur 9,90€ pro Bettdecke. Ersparnis von bis zu 50%. Sonderaktion gültig im Zeitraum 01.05.2024 – 31.05.2024. Nur gültig für Privatpersonen und für haushaltsübliche Mengen. Am Wäschestück muss das Original-Pflegeetikett angebracht sein. Die Reinigungsfähigkeit wird bei der Annahme geprüft. Die Angebotspreise verstehen sich inkl. MwSt.

weiter zur Wäscherei

31.03.2024 Jubiläums-Aktion in der Wäscherei im April

Unterstützung beim Frühjahrsputz

Waschen, mangeln und bügeln von Vorhängen für nur 6€/kg. Sonderaktion gültig im Zeitraum 01.04.2024 – 30.04.2024. Nur gültig für Privatpersonen und für haushaltsübliche Mengen. Am Wäschestück muss das Original-Pflegeetikett angebracht sein. Die Reinigungsfähigkeit wird bei der Annahme geprüft. Die Angebotspreise verstehen sich inkl. MwSt.

weiter zur Wäscherei

29.02.2024 Jubiläums-Aktion in der Wäscherei im März

Wir waschen Ihre Winterjacke und Sie bekommen einen Kleiderbügel GRATIS dazu!

Sonderaktion gültig im Zeitraum 01.03.2024 – 31.03.2024. Nur gültig für Privatpersonen und für haushaltsübliche Mengen. Am Wäschestück muss das Original-Pflegeetikett angebracht sein. Die Reinigungsfähigkeit wird bei der Annahme geprüft. Die Angebotspreise verstehen sich inkl. MwSt.

weiter zur Wäscherei

31.01.2024 Jubiläums-Aktion in der Wäscherei im Februar

Waschen, mangeln und legen von Bettbezügen für nur 3€/kg

Sonderaktion gültig im Zeitraum 01.02.2024 – 29.02.2024. Nur gültig für Privatpersonen und für haushaltsübliche Mengen. Am Wäschestück muss das Original-Pflegeetikett angebracht sein. Die Reinigungsfähigkeit wird bei der Annahme geprüft. Die Angebotspreise verstehen sich inkl. MwSt.

weiter zur Wäscherei

21.12.2023 Jubiläums-Aktion in der Wäscherei im Januar

Waschen, mangeln und legen von Tischdecken für nur 3€/kg

Sonderaktion gültig im Zeitraum 08.01.2024 – 31.01.2024. Nur gültig für Privatpersonen und für haushaltsübliche Mengen. Am Wäschestück muss das Original-Pflegeetikett angebracht sein. Die Reinigungsfähigkeit wird bei der Annahme geprüft. Die Angebotspreise verstehen sich inkl. MwSt.

weiter zur Wäscherei

10.10.2023 Jahrmarktsbesuch in Memmingen

Jedes Jahr ein Highlight in Memmingen und immer einen Besuch wert: Der Jahrmarkt.

Auch dieses Jahr besuchten wir ihn mit den Gruppen der Memminger Betriebsstätten.



Wir fuhren Bahnen, aßen Würstchen, ließen es uns gut gehen - und hatten jede Menge Spaß!

21.09.2023 Jubilarfeier im Gasthof Laupheimer in Günz

Am 21.09. wurden die Angestellten mit Firmenjubiläum im Rahmen einer gemeinsamen Feier geehrt.

Die Jubilare sind in ihrer vieljährigen Beschäftigung bei der UAW nicht nur ein wichtiger Bestandteil des Teams geworden, sondern sie haben durch ihren Einsatz und ihre Arbeit die UAW, unsere Werte und Kultur mitgeprägt.

Zu diesem besonderen Anlass gratulierte Herr Escher im Namen der Unterallgäuer Werkstätten und bedankte sich herzlich für das Engagement und die Zusammenarbeit. Gemeinsam mit den Geschäfts- und Betriebsleitungen wurden Urkunden und Blumensträuße überreicht. 

Bei einem gemütlichen Beisammensein ließen sich alle das 3-Gänge-Menü schmecken. Die lockere und lustige Atmosphäre lies auch die ein oder andere Anekdote zu den Jubilaren nicht aus.

20.09.2023 Besuch von Frau Carolina Trautner und Herrn Klaus Holetschek. Diese Überraschung ist geglückt!

Am Mittwoch, den 20.09. beim Besuch der Vorsitzenden des bayerischen Landesverbandes der Lebenshilfe und des bayerischen Staatsministers für Gesundheit und Pflege bekamen die Angestellten und Mitarbeiter*innen im Café Klatschmohn stellvertretend für die UAW die Barbara-Stamm-Medaille überreicht. Als Anerkennung für die vorbildliche und von gegenseitiger Wertschätzung geprägten Arbeit. Barbara Stamm war über zwei Jahrzehnte engagierte Landesvorsitzende der Lebenshilfe.

Gemeinsam mit den Vorsitzenden des Aufsichtsrats der Lebenshilfe Memmingen / Unterallgäu e.V. Frau Susanne Herz und Herrn Florian Seitz, sowie Herrn Ludger Escher tauschten sich die Beteiligten zu aktuellen Themen und Herausforderungen der Eingliederungshilfe aus. Diskutiert wurden neben allgemeinen Themen, wie dem Arbeits- und Fachkräftemangel spezielle Themen der Eingliederungshilfe, wie die Umsetzung des Bundesteilhabegesetzes, die fehlenden Rahmenbedingungen für die entfallene Investitionskostenförderung für Werkstätten in Bayern. Weitere Themenpunkte waren der Forschungsbericht zur Entlohnung von Menschen mit Behinderung in Werkstätten, die sehr belastende und stets zunehmende Bürokratie, sowie die Auswirkungen der Inflation bei Gebäude- und Energiekosten für die gemeinnützigen Unternehmen und die Zukunft von Werkstätten.

Um den Bürokratieabbau zu unterstützen, gab es eine konkrete Vereinbarung. Der Beauftragte für Bürokratieabbau wird stellvertretend für den Bereich der Eingliederungshilfe die Lebenshilfe Memmingen/ Unterallgäu sowie die Unterallgäuer Werkstätten gGmbH besuchen, die dortigen Abläufe untersuchen und Vorschläge zum Bürokratieabbau von der Basis aufnehmen.

18.09.2023 Herzlichen Glückwunsch zum erfolgreichen Ausbildungsabschluss!

Mehr als drei Jahre liegen hinter ihnen, jetzt halten sie ihre Ausbildungszeugnisse in den Händen. Unsere ehemaligen Auszubildenden haben ihre Abschlussprüfungen erfolgreich bestanden und verstärken weiterhin das Team der Unterallgäuer Werkstätten.

Mehr als drei Jahre liegen hinter ihnen, jetzt halten sie ihre Ausbildungszeugnisse in den Händen. Unsere fünf ehemaligen Auszubildenden haben ihre Abschlussprüfungen erfolgreich bestanden und verstärken weiterhin das Team der Unterallgäuer Werkstätten.

Während ihrer Ausbildungen waren die ehemaligen Auszubildenden zum Teil in unterschiedlichen Abteilungen und Betrieben tätig und konnten so verschiedene Angebote der Unterallgäuer Werkstätten kennenlernen. Sie übernehmen zukünftig Verantwortung und können Lerninhalte der Ausbildung kreativ und eigenverantwortlich gestaltet umsetzen.

Herzlichen Glückwunsch vom gesamten Team der Unterallgäuer Werkstätten!

Im Rahmen einer kleinen Feier gratulierte der Geschäftsführer Ludger Escher allen zum erfolgreichen Ausbildungsabschluss. Die sehr individuellen beruflichen Wege führten am Ende jeden der Absolventen zu einer gelungenen Ausbildung. Neben einem guten Start in ihre neuen Aufgaben wünschte Herr Escher den neuen Fachkräften auch Spaß und Freude an ihrer Tätigkeit.

Einen Dank richtete Herr Escher außerdem an die Ausbildungsbegleitungen, die einen maßgeblichen Anteil zu den erfolgreichen Abschlüssen beitragen. Neben der Vermittlung des Fachwissens sind die Weitergabe der Werte und Haltungen der UAW wichtige Elemente in der Ausbildung. Diese bilden das Fundament für eine gute Umsetzung der gelernten Inhalte in die spätere Berufspraxis.

08.09.2023 Sozialwoche von Azubis der Firma MULTIVAC bei den Unterallgäuer Werkstätten ist ein voller Erfolg

Soziales unternehmerisches Engagement nutzt nicht nur dem Gemeinwesen, sondern auch dem Unternehmen selbst – das bewies jüngst wieder die Sozialwoche der Azubis der Firma MULTIVAC. Unterstützt von Schaffenslust und Theodor Gromer, Betriebsleiter der Unterallgäuer Werkstätten, planten Benedetto Scaturro, Betriebsrat und Vorsitzender der Schwerbehindertenvertretung, und Betriebsrätin Annett Grott eine Woche, in der Auszubildende ihre Arbeitswelt bei MULTIVAC gegen eine Arbeitswoche in den Unterallgäuer Werkstätten freiwillig tauschen konnten.

Alle Teilnehmer*innen schwärmten bereits während der Woche von ihrer Wahl. Sie verbrachten fünf Tage in den Bereichen Industrie- und Elektromontage, Gärtnerei, Hauswirtschaft und Förderstätte.

„Ich hatte bisher relativ wenig Kontakt mit Menschen mit Behinderung, deswegen wollte ich die Gelegenheit nutzen. Und ich finde es sehr beeindruckend, wie zufrieden und glücklich die Menschen hier mit ihrer Arbeit sind. Das sieht man sonst eher selten.“ fasst beispielsweise Julian Hörnle, Azubi im 3. Lehrjahr im Bereich Mechatronik, sein Engagement im Bereich der Elektromontage bei den Unterallgäuer Werkstätten zusammen. Seine Begeisterung teilt auch Lena Halbrecht, die ausgelernte Industrie-mechanikerin ist und sich bei den Werkstätten für ein Engagement in der Industriemontage entschieden hat: „Ich habe die Sozialwoche als Chance gesehen mich weiterzuentwickeln. Bei der Arbeit mit Menschen mit Behinderung steht der Mensch nochmal mehr im Vordergrund ... man fühlt sich hier richtig wohl und aufgenommen. Es ist eine richtig tolle Erfahrung.“

Die Unterallgäuer Werkstätten bieten gerne einen Einblick in ihre Arbeit, bestätigt Theodor Gromer, Betriebsleiter der Unterallgäuer Werkstätten. Oft hat man von außen keine Vorstellung, was in einer WfbM genau passiert. Viele Besuchende sind dann erstaunt, was von Menschen mit Behinderung sowohl qualitativ als auch quantitativ geleistet wird. Die Sozialwoche ist natürlich eine tolle Gelegenheit, hier mitzuarbeiten und dabei auch mitgenommen zu werden, da unsere Mitarbeiter sehr offen sind.

Und auch Benedetto Scaturro zieht aus Unternehmenssicht eine positive Resonanz: „Diese Woche stärkt die Sozialkompetenz und gewährte wertvolle Erfahrungen, die im Arbeitsalltag einfach so nicht möglich sind“.

30.08.2023 Besuch von Robert Antretter und der Mindelheimer SPD in der UAW in Mindelheim

Robert Antretter, Ehrenvorsitzender der Bundesvereinigung Lebenshilfe e.V. und SPD- Bundestagsabgeordneter a.D., besuchte zusammen mit Bezirkstagskandidatin Claudia Miller und Landtagskandidatin Susanne Sorgenfrei, in Begleitung von 2. Bgm. Roland Ahne und SPD- Ortsvorsitzendem Thomas Riederle, die Unterallgäuer Werkstätten (UAW) der Lebenshilfe in Mindelheim.

Ludger Escher, Geschäftsführer der Unterallgäuer Werkstätten in Mindelheim und Memmingen und Martin Miraballes, Betriebsleiter der Mindelheimer Werkstätten für Menschen mit einer geistigen Behinderung, informierten die Besucherinnen und Besucher über die vielfältigen Angebote und Aufgaben der Werkstätten. Verstärkt wurde die Gesprächsrunde durch Frau Kathrin Gropper, die Frauenbeauftragte und Michael Immerz als Vorsitzender des Werkstattrats.

Geschäftsführer Escher und Betriebsleiter Miraballes erläuterten, in den Unterallgäuer Werkstätten und bei INTEGRA mensch erhielten Menschen mit geistigen, körperlichen oder psychischen Beeinträchtigungen, die nicht auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt tätig sein könnten, einen Arbeitsplatz und die Möglichkeit zur Teilhabe am Berufsleben. Oberstes Ziel sei es, jedem Menschen mit Behinderung ein so selbstständiges und unabhängiges Leben wie möglich zu ermöglichen. Die begleitenden sozialen Dienste der Werkstätten gewährleisten eine umfangreiche Betreuung und kontinuierliche Bildung durch spezifische Einzelförderungen, welche die Persönlichkeit und das selbstständige Handeln fördern. Der gesamte Arbeitsprozess werde durch berufliche Bildungsangebote und berufsbegleitende Maßnahmen ergänzt. Besondere Aufmerksamkeit und Betreuung erhalten Menschen mit schwersten Behinderungen in der Förderstätte. Der Besuch der Förderstätte eröffnet diesen Menschen einen zweiten Lebens- bzw. Sozialraum.

Ca. 670 Menschen mit Behinderung nehmen die Angebote der Unterallgäuer Werkstätten wahr, davon arbeiten derzeit 210 Menschen in den drei Mindelheimer Betriebsstätten.

Über Integra mensch bietet die UAW derzeit 62 integrative Arbeitsmöglichkeiten in möglichst wohnortnahen Betrieben mit dem Ziel der Vermittlung in einen inklusiven Arbeitsmarkt. Die Inklusionsbeauftragten von INTEGRA mensch begleiten und unterstützen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf ihren Außenarbeitsplätzen vor Ort in den Betrieben. Es eröffnen sich vielfältige Arbeitsfelder in der gesamten Region, z. B. in Kindergärten, im Verkauf, in Mensen, in der Landwirtschaft, in der Seniorenbetreuung sowie in Industrie und Handwerk in verschiedensten Bereichen wie Produktion und Lager.

Die Offenheit zwischen den einzelnen Angeboten von Förderstätte, über Arbeitsplätze in den Werkstätten sowie den Außenarbeitsplätzen im allgemeinen Arbeitsmarkt bis hin zur Vermittlung ermöglicht den Weg zur Inklusion gemäß den Fähigkeiten und Wünschen der Menschen mit Behinderung.

Beim Rundgang in der Schreinerei der UAW erhielten die Besucherinnen und Besucher Einblick in die Fertigung hochwertiger Gartenmöbel, technisch anspruchsvoller Holzprodukte bis hin zu kundenspezifischen Versandkisten und Ladungsträgern für Industriebetriebe in Mindelheim und der Region Unterallgäu.

In der Montage F arbeiten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit besonderem Förder- und Pflegebedarf. Hier werden u.a. Kabelbinder und weitere Kunststoffteile für die Verpackung und den Versand konfektioniert. Im Fokus der Montage F stehen neben der Arbeit die tagesstrukturierenden Maßnahmen und Angebote, mit dem Ziel der Vorbereitung für die Teilnahme an den normalen Arbeitsgruppen der Werkstatt.

In der Elektromontage werden anspruchsvolle Kabelkonfektionierungen ausgeführt. Darüber hinaus werden für ein renommiertes Maschinenbauunternehmen im Unterallgäu, die Schaltschränke und Elektrik für moderne Holzbearbeitungsmaschinen gefertigt. Mittels der Unterstützung von EDV in der Produktion sowie entsprechend aufbereiteten Arbeitsunterlagen und der partnerschaftlichen Zusammenarbeit mit den langjährigen Kunden ist die Umsetzung hochkomplexer Produkte in Werkstätten für Menschen mit Behinderung möglich.

Weitere Arbeitsplätze bieten die Mindelheimer Werkstätten in den Bereichen Hauswirtschaft, Lager, Metall, Montage und Gartenbau an.

Den Besucherinnen und Besuchern fiel neben den zahlreichen Angeboten für die Menschen mit Behinderungen vor allem auf, mit welcher Freude und welch großem Arbeitseifer die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ihre Aufgaben erfüllen.

Hinsichtlich der aktuellen Diskussion über die vollständige Inklusion aller Menschen mit Behinderungen in den allgemeinen Arbeitsmarkt mit der letztlichen Konsequenz der Abschaffung der Werkstätten waren sich Robert Antretter, Bezirkstagskandidatin Claudia Miller, selbst Heilerziehungspflegerin und Sozialwirtin und in der Behindertenhilfe tätig, sowie Geschäftsführer Ludger Escher einig, dass dieses Vorgehen viele Menschen mit Behinderung vom Arbeitsleben ausschließen würde.

Abschließend wünschten sich Geschäftsführer Ludger Escher und Betriebsleiter Martin Miraballes für die Werkstätten generell einen umfassenden Bürokratieabbau. Neben allen Regelungen zu den verschiedensten technischen Gewerken haben Werkstätten für Menschen mit Behinderung darüber hinaus noch die Vorgaben und Auflagen aus den Sozialgesetzbüchern und der Sozialverwaltung einzuhalten und umzusetzen. Zunehmende Bürokratie geht oft zu Lasten der direkten Betreuung der Menschen mit Behinderung.

Die beiden Verantwortlichen hoffen, dass die langjährige Suche nach einem geeigneten Grundstück für die Zusammenführung zweier Mindelheimer Betriebsstätten, sowie der langfristigen Standortsicherung bald erfolgreich abgeschlossen werden kann.

Für die konstruktive und inklusive Weiterentwicklung der Werkstätten ist es dringend notwendig, das Zukunftsbild der Werkstatt unter Einbindung aller Beteiligten zu entwickeln und festzulegen. Erst anschließend kann der Weg dahin zielgerichtet im Sinne der betroffenen Menschen gestaltet werden.

Robert Antretter dankte Ludger Escher und Martin Miraballes auch im Namen von Claudia Miller, Susanne Sorgenfrei und den Vertretern der örtlichen SPD für die gewährten Einblicke und für die täglich zusammen mit ihren Teams geleistete engagierte Arbeit, deren Wert für die Gesellschaft gar nicht hoch genug geschätzt werden könne.

24.08.2023 Tischplatten-Spende der Firma Multivac

Ein herzliches Dankeschön an die Firma Multivac, die unserer G-Werkstatt in Memmingen diese tollen Tischplatten gespendet hat! Unsere Mitarbeiter*innen freuen sich sehr, ihre Pausen an diesen schönen Sommertagen noch draußen auf der Terrasse verbringen zu können. Frau Höld (vorne links) hat uns bei der Übergabe sogar noch ein Eis mitgebracht.

25.07.2023 Führung durch die Rapunzelwelt

Die Zeitungsredaktion der Werkstattzeitung G-MM besuchte am 13.07.23 die Rapunzelwelt im Rahmen ihres diesjährigen Themas „Die Umwelt!“.

Die Redaktion informierte sich zuvor im Internet über das Unternehmen Rapunzel aus Legau. Danach wurden Fragen ausgearbeitet, die sie dann im Interview vorort beantwortet bekamen. Die Führung durch das Gebäude, das Museum (mit Filmen, Aktionen zum Ausprobieren), den Garten und das Gewächshaus bekam das Zeitungsteam ganz für sich allein. Damit sie in Ruhe alles anschauen und auch alle Fragen stellen konnten.

Sie bekamen unter anderem Infos über:
- den Anbau von Kaffee
- die Lieferketten und Lieferanten
- die Gründer und Familie
- soziale Projekte

Eine kleine Verkostung mit Brotaufstrichen und Schokolade durfte auch nicht fehlen. Abschließend aßen alle im Restaurant zu Mittag und kauften im Laden feine Sachen ein.

25.07.2023 Tagessiege und ein Rundenrekord

Radfahrer der Unterallgäuer Werkstätten gehen bei zwei Rennen an den Start und zeigen ihre Stärke.

Artikel lesen: Artikel lesen (ca. 1,7MB)

07.07.2023 Special Olympics World Games Berlin 2023

Vom 17. bis 25. Juni 2023 fanden in Berlin die olympischen Weltspiele für Menschen mit geistiger Behinderung statt. Insgesamt waren 190 Nationen vertreten. 7000 Athleten gaben in 26 Sportarten ihr Bestes im Kampf um die Medaillen.

Von der UAW durfte Anton Schuster aus der G-MN im Radrennsport für Deutschland starten. Er war Teil der 573-köpfigen deutschen Delegation. Auf seinem Rennrad erkämpfte sich Anton Schuster im 10km Einzelzeitfahren in der Leistungsklasse 1 eine Bronzemedaille. Außerdem erreichte er beim 5km Einzelzeitfahren und beim 5km Straßenrennen jeweils den 5. Platz.

Herzlichen Glückwunsch Anton!

Fotos: Special Olympics World Games Berlin 2023/Schuster Joachim

04.07.2023 Sommerfest der Hauptwerkstatt der Unterallgäuer Werkstätten

Es wurde getanzt, gesungen, gelacht, gegessen – die MitarbeiterInnen und Angestellten hatten am Donnerstag, den 29. Juni jede Menge Spaß auf ihrem Sommerfest in Memmingen!

Bei strahlendem Himmel konnten alle ausgelassen feiern. Besseres Wetter kann man sich für ein Sommerfest eigentlich nicht wünschen.

Doch nicht nur das Wetter passte, für ein abwechslungsreiches und lustiges Programm war ebenfalls gesorgt. Es gab verschiedene Mitmach-Aktionen, wie Dosenwerfen und das bekannte Tattoo-Malen.

Ein Highlight war die Disco, bei der viel gesungen und getanzt wurde.

Auch für leckeres Essen war gesorgt. Nach einem griechischen Buffet konnten sich alle Eis an einem der Eisstände oder Popcorn schmecken lassen.

Für herzliche Lacher sorgten die Bufdis mit ihrer vorbereiteten Einlage: Reise nach Jerusalem in Sommeredition, bei dem das Publikum mitmachen durfte und sich mit Taucherbrillen, Schwimmreifen, Blumenketten und vielem mehr geschmückt hat.

03.07.2023 Wahlen in Bayern 2023. Trautner: Politik muss Inklusion und Teilhabe weiter vorantreiben.

Hürden im Alltag, Barrieren in den Köpfen und immer mehr der akute Personalmangel behindern die Teilhabe aller am sozialen Leben. „Hier sehe ich auch die bayerische Politik in der Pflicht! Sie muss Inklusion in unserer Gesellschaft und damit die selbstbestimmte Teilhabe von Menschen mit Behinderungen weiter vorantreiben.“ Das betont die Landesvorsitzende der Lebenshilfe Bayern, Carolina Trautner, anlässlich der Wahlen in Bayern 2023.

Artikel lesen: Artikel lesen (ca. 0,5MB)

15.06.2023 Start des 4. Moduls

Heute startete der theoretische Unterricht von Modul 4 des Zertifikatslehrgangs „Fachpraktiker/in für personale Dienstleistung“. Mit Frau Lechner als Lehrkraft und Frau Reffler als Lehrgangsleitung. Hauptinhalte dieses Moduls sind Körperpflege und Kosmetik. Wir wünschen den acht Teilnehmenden viel Spaß und Erfolg!

Die Teilqualifizierung besteht aus 5 Modulen und ist eine Ausbildung zum Helferberuf, der sehr gute Aussichten auf dem Allgemeinen Arbeitsmarkt bietet. Es ist eine Kombination aus praktischem Arbeiten und theoretischem Unterricht. Jedes Modul kann auch einzeln belegt werden.

30.05.2023 Maiandacht

Nach 5 Jahren Pause konnte die Maiandacht in Mindelheim endlich wieder stattfinden. Gemeinsam mit der Genobank Mindelheim wird sie normalerweise jährlich veranstaltet. Wir hatten einen wunderschönen Abend bei Sonnenschein, mit guter Verpflegung und Musik. Über den Besuch von Landrat Alex Eder haben wir uns sehr gefreut!

05.05.2023 Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung

Heute, am 05. Mai ist der Europäische Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung.

Aktion Mensch hat diesem Tag das Motto „Zukunft barrierefrei gestalten“ gegeben. Damit wird das Thema Barrierefreiheit in den Fokus gerückt. Es gibt noch viele nicht umgesetzte Forderungen für die Gleichstellung von Menschen mit Behinderung.

Im Rahmen des Berufsbildungsbereichs waren wir am Dienstag am Theaterplatz in Memmingen bei der inklusiven Straßenmalkreide-Aktion. Organisiert von den Offenen Hilfen Regens Wagner und Chalkylove.

Gemeinsam malten wir den Spruch: "Barrieren überwinden, zueinander finden."